Impfungen

Schutzimpfungen liegen uns als eine der wichtigsten präventiven Maßnahmen für die Gesundheit Ihres Kindes sehr am Herzen. Wir nehmen uns daher viel Zeit für eine ausführliche Impfberatung.

Damit Sie unsere Überzeugung zur Durchführung von Impfungen verstehen und teilen können, bitten wir Sie, sich die folgenden Überlegungen zu durchdenken:

Einige Infektionskrankheiten werden klassischerweise als „Kinderkrankheiten“ bezeichnet. Bei dieser Bezeichnung denkt man an nichts Bedrohliches – leider zu Unrecht. In der überwiegenden Zahl der Fälle können diese zwar harmlos verlaufen – dennoch gibt es leider noch immer viele Kinder in Deutschland, die z.B. nach einer Masernerkrankung schwer behindert sind oder sogar daran sterben. Manche Babys kommen taub, blind oder mit anderen Fehlbildungen auf die Welt, weil sie bereits im Mutterleib an Röteln oder Windpocken erkrankt sind. Bakterien wie Hämophilus influenzae Typ B, Meningokokken oder auch Pneumokokken rufen neben leichteren Infekten leider häufig auch schwere Infektionen wie eine Blutvergiftung, Hirnhautentzündung oder Lungenentzündung hervor, die so gravierend verlaufen, dass Antibiotika nicht mehr helfen können.

Ob bei Ihrem Kind Komplikationen einer solchen Erkrankung auftreten oder nicht, ist reine Glückssache. In Deutschland treten diese Erkrankungen inzwischen nicht mehr häufig auf – dies ist einzig dem breiten Impfschutz zu verdanken. Gerade deshalb darf die Gefahr der Kinderkrankheiten nicht unterschätzt werden. Die Gefahr besteht für jedes Kind ohne ausreichenden Impfschutz.

Impfungen bewirken, dass der Körper mit Hilfe von ungefährlich gemachten Erregern sein Immunsystem so trainiert, dass es beim tatsächlichen Eindringen von bestimmten Bakterien oder Viren nicht zu einer schwerwiegenden Erkrankung kommt.

Impfen schützt nicht nur Ihr Kind vor den Folgen von Infektionskrankheiten, sondern gerade auch solche kleinen und großen Patienten, für die eine Impfung nicht möglich ist.

Durch diese sogenannte Herdenimmunität werden z.B. sehr junge Säuglinge, Babys im Mutterleib und immungeschwächte Kinder (z.B. Patienten nach Transplantation oder Chemotherapie) und Erwachsene geschützt. Eine solche schützende Herdenimmunität entsteht und persistiert jedoch nur, wenn die überwiegende Zahl der Menschen (erforderliche Impfquoten von >90%!) geimpft ist.

Weitere Infos

Kombinationsimpfstoffe

Um den Kindern mehrere Injektionen zu ersparen und weil sich ihre Verträglichkeit nicht von denen der Einzelimpfstoffe unterscheidet, impfen wir bevorzugt mit Kombinationsimpfstoffen.

Impfungen für die Eltern

Damit die Kinder auch in ihrem unmittelbaren Umfeld vor Infektionserkrankungen geschützt sind, bieten wir darüber hinaus Impfungen für die Eltern an. Gerne beraten wir Sie persönlich zum Thema Impfen, über die verschiedenen Impfstoffe sowie über aktuelle Impfempfehlungen. Wir nehmen Ihre Sorgen zu möglichen Risiken der Impfungen sehr ernst.

Krebsvorsorgemaßnahme

Impfung gegen eine Infektion mit dem Humanen Papillomavirus (HPV) bei Mädchen und Jungen: Diese Impfung nimmt eine Sonderstellung ein, da es sich nicht nur um eine Schutzimpfung gegen eine Infektionskrankheit handelt, sondern vor allem um eine Krebsvorsorgemaßnahme – dazu beraten wir Sie gerne. Seit kurzem wird diese Impfung auch für Jungen empfohlen und die Finanzierung von den  Krankenkassen übernommen. Bitte sprechen Sie uns diesbezüglich an!

Reisemedizinische Beratung

Im Zuge der immer stärkeren Reisetätigkeit in verschiedenste Regionen der Welt können Sie in unserer Praxis eine reisemedizinische Beratung über eventuell notwendige Vorsorgemaßnahmen und Impfungen erhalten.

Gelbfieberimpfung

Aufgrund einer speziellen Zulassung können Sie sich bei uns auch gegen Gelbfieber impfen lassen.

Informationen im Netz

Weitere Informationen zum Thema Impfen:

www.impfen-info.de

Aktuelle STIKO-Empfehlung des Robert-Koch-Instituts:

mit Poster und Impfkalender in diversen Sprachen